Staatlich anerkannte Ausbildungsstätte für Psychologische Psychotherapeuten KBV-Anerkennung seit 1993, DGPT-Institut seit 1994 DPV-Ausbildung seit 2008 Gohliser Straße 7, 04105 Leipzig

"Tag der offenen Tür" am 8. April 2017 Flyer als PDF (278 KB)

Fachbereich “Analytische Psychotherapie”


Im letzten Semester beschäftigten uns neben den kontinuierlichen Ausbildungsaufgaben vor allem Fragen nach der künftigen Entwicklung des Institutes, die wir in der Klausurtagung am 16.01.2016 in Strehla diskutiert hatten. Mitglieder unseres Fachbereiches setzten sich u. a. auf Anregung durch das Positionspapier der KandidatInnen mit notwendigen Veränderungen in der Satzung auseinander, Überlegungen zu einer Revision der IPT–Inhalte haben begonnen.

Am Ende des Semesters stand die Wahl des neuen Vorstandes und damit des neuen Sprechers für unseren Fachbereich an. Ebenso sollte der neue Leiter des Ausbildungsausschusses bestimmt werden. In einer Fachbereichssitzung am 10.02.2016 wählten wir Kerstin Lange als Kandidatin für die Funktion der Sprecherin. Da sie gleichzeitig nach dem Ausscheiden von Angelika Hegenbarth aus der Ambulanzleitung auch diese aufwändige Aufgabe ab Wintersemester 2016/17 übernimmt, bat sie um Aufschub für zwei Jahre. Deshalb wurde in der Mitgliederversammlung am 25.05.2016 Dagmar Völker noch einmal für zwei Jahre als Fachbereichssprecherin gewählt, und Kerstin Lange wurde für die Zeit danach bestätigt. Eine ähnliche Konstellation ergab sich bei der Wahl des Leiters des Ausbildungsausschusses: Jochen Schade hätte zum Generationswechsel gern seine Funktion zur Verfügung gestellt, aber Margitta Wonneberger bat ebenfalls eingedenk ihrer aufwändigen Aufgaben in der Psychotherapeutenkammer um einen Aufschub von zwei Jahren, sodass zunächst Jochen Schade und ab Sommersemester 2018 Margitta Wonneberger als Leiter bzw. Leiterin des AA PA bestätigt wurde.

Anja Schmitt hat nach ihrem DGPT–Abschluss in analytischer Psychotherapie im März 2016 noch sehr erfolgreich das Kolloquium in der DPV absolviert. Claudia Bussian hat ein sehr gutes Vorkolloquium für ihre DPV-Ausbildung abgelegt. Eva-Maria Martin hat ebenfalls das DGPT–Kolloquium analytische Psychotherapie bestanden, und Esther Hermann hat den tiefenpsychologischen Teil ihrer verklammerten Ausbildung abgeschlossen. Alle drei Kolloquien zeigten ein hohes Niveau der analytischen Arbeit der Kandidatinnen und lösten interessante, lebhafte Diskussionen aus. Wir hoffen, dass diese Abschlüsse auch Lust auf künftige Mitarbeit im Institut machen und wünschen zunächst erst einmal Freude am Erreichten und Entspannung.

Die Ausbildungsarbeit im Zusammenwirken mit den KollegInnen aller Fachbereiche verlief in diesem Semester ohne größere Probleme. Der gute Kontakt mit den engagierten KandidatInnensprecherInnen trägt sehr zu diesem Befund bei. Für die reibungsarmen Abläufe ist besonders zu erwähnen, dass die AmbulanzkollegInnen unter der Leitung von Angelika Hegenbarth höchst unkompliziert und kompetent PatientInnen vermittelt haben, und dass das schwierige Verhandlungsprocedere zu den neuen Honoraren bis jetzt gut gelungen ist, wofür wir Arndt Ludwig sehr danken.

Auf Anregung von Jochen Schade und Christoph Türcke hat am 21.05.2016 eine erste Institutstagung zu Beziehungsfragen in der Psychoanalyse stattgefunden, in der Mitglieder und KandidatInnen Vorträge gehalten und zur Diskussion gestellt hatten. Dieses Angebot wurde außerordentlich interessiert und angeregt aufgenommen, sodass wir uns unbedingt Fortsetzungen wünschen!

Neben diesen außerordentlichen Aktivitäten sind unsere laufenden Reihen wie die Freitagsvorträge und „Psychoanalyse trifft Film“ und die kleine, aber feine Gruppe „Literatur und Psychoanalyse“ zu erwähnen, in denen auch unser Fachbereich besonders aktiv ist.

Die Fachbereichstreffen einmal im Semester zum persönlichen Austausch und auch fachlicher Anregung wollen wir unbedingt fortsetzen.

Ausdrücklichen Dank auch an die Geschäftsstelle, in der alle Fäden zusammenlaufen, die trotz der Fülle immer wieder fest verknotet werden!

Wir wünschen allen KandidatInnen und Mitgliedern ein schönes, interessantes neues Semester!

Dagmar Völker
Sprecherin des Fachbereichs


Wie wirken Tabletten zur Vergrößerung des Penis?

Geheimtipp Tabletten zur Penisvergrößerung!Nicht alle Tabletten zur Vergrößerung des Penis sind Schund. Es gibt auch einige seriöse und durchaus brauchbare Produkte darunter. Die Sizegain Pillen zur Penisvergrößerung z.B. sind weithin als ein seriöses Produkt zur Unterstützung vom Peniswachstum bekannt.

Allerdings ist es mit den Penisvergrößerung Pillen ähnlich wie mit einem Eiweißshake zum Muskelaufbau: wenn man nicht auch wenigstens 2-3 mal die Woche trainiert, wird der Eiweißshake alleine nur einen geringen Effekt auf die Ausbildung neuer und kräftiger Muskulatur haben.

Kombiniert man aber die Einnahme vom Eiweißshake mit einem Muskelaufbautraining, so werden die Resultate im Muskelaufbau weit besser und schneller erreichbar sein, als es nur mit dem Training alleine möglich gewesen wäre.

Die Muskulatur ist zwar nicht ganz mit dem anders aufgebauten Penisgewebe vergleichbar, dennoch bleibt dieses Grundprinzip auch beim Aufbau neuer Zellreihen im Penis zwecks Penisvergrößerung erhalten.